Menu

Faltenbehandlung mit Botox / Botulinumtoxin

Fakten zur Faltenunterspritzung mit Botox

Klinikaufenthalt:nicht erforderlich
Fäden ziehen:nicht erforderlich
Gesellschaftsfähigkeit:unmittelbar nach der Behandlung
Sport:nach etwa 3 Tagen
Nachsorge:Kontrolle nach 2 Wochen
Preis:ab 250€ pro Behandlungsareal

Die Botox-Behandlung sichtbarer Falten ist eine beliebte Alternative zu invasiven Eingriffen, die mit Skalpell und Narkose verbunden sind. Wirkungsvoll und schmerzfrei wird Botox (Botulinumtoxin A) vor allem zur Reduktion von Falten im Gesichtsbereich eingesetzt, jedoch auch zur Straffung von Hals und Dekolleté. Das lähmende Gift bewirkt eine künstliche Entspannung des Muskels und hat sich nicht nur in der Plastischen Ästhetik bewährt, denn seine Wirksamkeit ist unter anderem zur Reduktion übermäßigen Schwitzens sowie zur Behandlung starker Migräne bewiesen.

Häufig gestellte Fragen zu Botox

Was ist Botox eigentlich genau?

Botulinumtoxin ist ein von Bakterien produziertes Nervengift, welches in der ästhetischen Medizin zur Entspannung verkrampfter Muskeln unter die Haut injiziert wird. Diese sind verantwortlich für die Entstehung von Falten und werden mit Hilfe des Botox-Wirkstoffes entspannt - die Falten werden sichtbar geglättet.

Wie wirkt Botox gegen Falten?

Bei einer Faltenreduzierung mit Botox injiziert der Arzt den exakt dosierten Wirkstoff gezielt in die gewünschte Hautpartie. Dort bewirkt das Botox, dass die Reizübertragung auf den Muskel gelähmt wird und sich der entsprechende Muskel entspannt. Der verkrampfte Muskel wird blockiert und führt zu einer Glättung der Haut.

Wann ist das Ergebnis einer Botoxbehandlung sichtbar?

Im Normalfall tritt der Behandlungseffekt nach etwa 48 - 72 Stunden ein. Das endgültige Ergebnis ist jedoch erst nach etwa 1 - 2 Wochen vollständig sichtbar, wenn das Botox seine volle Wirkkraft erreicht hat.

Wie lange hält das Ergebnis einer Botox-Behandlung an?

Das faltenglättende Ergebnis hält in etwa 4 - 6 Monate an, bis das Botox vom Körper vollständig abgebaut wurde. Falls erwünscht, kann eine Botox-Behandlung wiederholt werden um das Ergebnis Aufrecht zu erhalten. Bei regelmäßiger Anwendung entspannen sich die Muskeln dauerhaft, wodurch sich die Intervalle zwischen den Behandlungssitzungen verlängern.

Wann Hyaluronsäure, wann Botox?

Botulinumtoxin ist ein Wirkstoff, der zur Reduzierung von Falten verwendet wird. Mimische Falten im Gesicht sowie an Hals und Dekolleté können durch eine Injektion abgeschwächt werden.

Hyaluronsäure hingegen findet Verwendung bei Patienten und Patientinnen, die statische Linien wie beispielsweise die Nasolabialfalte oder tiefe Mundwinkelfalten behandeln lassen möchten. Die Unterspritzung von Hyaluron dient hierbei als gelartiges Füllmaterial, das tiefere Falten wieder "aufpolstert" und dem natürlichen Volumenverlust der Haut entgegenwirkt.

In manchen Fällen kann die Kombination von Hyaluron und Botox sinnvoll sein, um ein stimmiges Ergebnis zu erzielen. Wir beraten Sie hierzu gerne genauer in unserer Klinik!

Welche Falten können mit Botox behandelt werden?

In erster Linie kommt Botox bei Falten im Bereich des Gesichts, am Hals und am Dekolleté zum Einsatz, die aufgrund mimischer Bewegungen entstehen. Die am häufigsten behandelten Falten sind:

  • Zornesfalte
  • Stirnfalten
  • Krähenfüsse
  • Lippenfalten
  • Nasenfalten
  • Hals- und Dekolletéfalten
  • Kinnfalten

Ist eine Faltenbehandlung mit Botox gefährlich?

Eine Faltenreduktion mit Botulinumtoxin kann keine dauerhaften oder schwerwiegende Schäden verursachen. Alle möglichen Nebenwirkungen sind vorübergehend und klingen spätestens mit Nachlassen der Wirkung des Giftes ab. Eine Botoxbehandlung sollte jedoch immer von einem dafür ausgebildeten Facharzt durchgeführt werden, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Patienten und Patientinnen sollten zudem sicher gehen, dass der Facharzt die Behandlung mit in Deutschland zugelassenen Präparaten durchführt.

Welche Nebenwirkungen können bei einer Botox-Behandlung auftreten?

Prinzipiell sind die Risiken bei einer Faltenbehandlung mit Botox sehr gering. Die möglichen Nebenwirkungen beschränken sich auf die behandelten Stellen. Der minimalinvasive Eingriff wird mit einer speziellen, sehr feinen Nadel durchgeführt. Durch die Verletzung kleiner Blutgefäße können im Zuge der Injektion minimale Blutergüsse sichtbar werden. Zudem sind leichte Schwellungen an den Einstichstellen nicht ausgeschlossen. Diese sollten jedoch bereits wenige Stunden nach der Behandlung wieder abklingen. Um die unerwünschte Lähmung von Gesichtspartien zu vermeiden, ist die präzise Dosierung des Nervengiftes von besonderer Bedeutung. Das Auftreten allergischer Reaktionen ist prinzipiell möglich, kommt jedoch äußerst selten vor und wird vor der Behandlung mit dem behandelnden Facharzt besprochen.

Wer ist nicht für eine Botoxbehandlung geeignet?

Aus Sicherheitsgründen sollte in der Schwangerschaft und der Stillzeit von einer Botoxbehandlung abgesehen werden. Zudem ist für Patienten und Patientinnen mit folgenden Kontraindikationen eine Faltenbehandlung mit Botox nicht anzuraten:

  • Myasthenia gravis
  • Myopathie
  • Lambert-Eaton-Rooke-Syndrom
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Hauterkrankungen oder -entzündungen

Wie oft kann man sich mit Botox behandeln lassen?

Eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin kann beliebig oft wiederholt werden.

Wie lange dauert der minimalinvasive Eingriff?

Die Dauer der Behandlung hängt von den zu behandelnden Bereichen ab, ist durch einen erfahrenen Arzt jedoch in der Regel bereits nach wenigen Minuten abgeschlossen.

Verändert Botox das Gesicht?

Ein dauerhaftes Maskengesicht müssen Patienten und Patientinnen heute nicht mehr befürchten, denn die zu injizierende Dosis wird vom behandelnden Arzt präzise bemessen. So bleibt die Mimik und eine gewisse Beweglichkeit des Gesichts trotz Unterspritzung mit Botox erhalten und das Ergebnis ist ein natürliches Erscheinungsbild.

Wie viel kostet Botox?

Die Höhe der Kosten für eine Faltenunterspritzung mit Botox hängen in erster Linie von der Tiefe und Ausprägung der zu behandelnden Areale sowie der benötigten Materialmenge ab. Prinzipiell liegt der Preis für eine Botoxbehandlung zwischen 250,- bis 450,- Euro. Besondere Vorsicht ist geboten bei Anbietern, die sogenannte Botox-Flatrates verkaufen, und unbegrenzt viele Behandlungen zu einem festen Preis anbieten! Verzichten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe nicht auf ein ausführliches Gespräch mit einem ausgebildeten Facharzt und stellen Sie sicher, dass es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt.

Was sollte vor einer Botox-Behandlung beachtet werden?

Für eine Faltenbehandlung mit Botox sind keine besonderen Vorbereitungen notwendig. Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte die Einnahme von Medikamenten vor der Behandlung mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Zudem sollte die Patientin ungeschminkt zum Termin erscheinen.

Was sollte nach der Botox-Behandlung beachtet werden?

Im Anschluss an eine Botox-Injektion kann der Patient / die Patientin die Praxis direkt wieder verlassen und ist sofort gesellschaftsfähig. Im Regelfall sind keine Rötungen oder Schwellungen sichtbar. Um eine gleichmäßige Verteilung des Wirkstoffes zu erreichen, sollte in den ersten Stunden nach der Faltenbehandlung auf körperliche Anstrengung, Sauna, Alkohol und starke Sonneneinstrahlung verzichtet werden. Zudem ist es wichtig, eine aufrechte Position des Kopfes zu bewahren. Nach etwa 3 Stunden ist das Medikament vollständig in den Muskel aufgenommen.

Wann kann man nach einer Botoxbehandlung wieder in die Sauna?

In den ersten 3 Tagen nach einer Faltenbehandlung mit Botox sollte auf Sauna- und Solariumbesuche verzichtet und direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Wann kann man nach einer Botoxbehandlung wieder Sport treiben?

Etwa 5 - 7 Tage nach einer Faltenbehandlung mit Botox sollte auf körperliche Anstrengungen und Massagen im Behandlungsbereich verzichtet werden.

Wann kann man nach einer Botoxbehandlung wieder rauchen?

Ein Verzicht auf Rauchen nach einer Faltenbehandlung mit Botox ist nicht notwendig. Jedoch beschleunigt das Rauchen die Entstehung von Falten und kann dementsprechend auch die Wirksamkeit des injizierten Botulinumtoxins verkürzen.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn einem das Endergebnis nicht gefällt?

Das Ergebnis einer Botoxbehandlung kann nicht rückgängig gemacht werden. Es gibt jedoch die Möglichkeit einer Nachbehandlung. Ist eine Nachbehandlung ausgeschlossen, bleibt es abzuwarten bis das Botox sich nach einigen Monaten abgebaut hat und der blockierte Muskel wieder normal funktioniert.

Welcher Arzt darf Botox spritzen?

Um unerwünschte Resultate zu vermeiden, sollte eine Faltenbehandlung mit Botox lediglich von einem ausgebildeten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie oder einem Dermatologen mit entsprechenden vorweisbaren Zusatzqualifikationen durchgeführt werden. Diese Ärzte verfügen über eine genaue Kenntnis der Gesichtsanatomie und böse Überraschungen werden bei der richtigen Wahl des Arztes weitestgehend minimiert.

Kontaktaufnahme

Sie interessieren sich für eine Faltenbehandlung mit Botox? Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter 0711 975 730 82 oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 975 730 82