Menu

Stirnfalten und wie sie effektiv behandelt werden

Fakten zur Behandlung von Stirnfalten

Behandlungsmethode:Hyaluronsäure
Behandlungsdauer:etwa 30 Minuten
Betäubung:Betäubungscreme
Klinikaufenthalt:nicht erforderlich
Fäden ziehen:nicht erforderlich
Nachsorge:Kontrolle nach 2 Wochen

Horizontale Stirnfalten sowie Zornesfalten zählen zu den Erscheinungen des Älterwerdens, die sich nur schwer kaschieren lassen. Nicht selten zählen sie zudem zu den frühzeitigen Zeichen des Alterungsprozesses. Unbeliebt sind sie vor allem, da sie nicht nur dem Betroffenen selbst sondern auch dem Gegenüber schnell ins Auge fallen. Sie sind verantwortlich für ein müdes Erscheinungsbild und lassen den Betroffenen oft älter aussehen, als er tatsächlich ist. In unserer Praxis Medical Aesthetics Dr. Fitz verhelfen wir Ihnen einen entspannten und freundlichen Ausdruck zurückzuerlangen.

Häufig gestellte Fragen zu Stirnfalten

Was sind Stirnfalten?

Bei Stirnfalten, auch Denker- oder Sorgenfalten genannt, handelt es sich um querliegende Falten auf der Stirn, die entweder wellig oder geradlinig verlaufen können. In jungen Jahren sind Stirnfalten zunächst nur in der mimischen Bewegung zu sehen. Mit zunehmendem Alter und dem damit zusammenhängendem Abbau des Hyaluronsäuregehalts bleiben sie jedoch auch im entspannten Zustand des Gesichts sichtbar.

Wie entstehen Stirnfalten?

Stirnfalten sind eine Folge des natürlichen Alterungsprozesses. Das ständige Hochziehen der Stirn und der Augenbrauen, das entweder bewusst oder unbewusst geschieht, lässt Mimikfalten auf der Stirn entstehen. Im Laufe der Jahre bleiben diese Falten mit dem sinkenden Hyaluronsäuregehalt und dem Verlust des Unterhautfettgewebes der Haut bestehen. Die Haut wird zunehmend dünner, sodass die Mimikfalten dauerhaft auf der Stirn sichtbar bleiben und einen angestrengten Gesichtsausdruck hinterlassen.

Wann sollten Stirnfalten entfernt werden?

Das Entfernen von Stirnfalten kann für jeden sinnvoll sein, der sich an seinem müden und abgespannten Erscheinungsbild stört. Die Behandlung von Stirnfalten gibt Ihrer Haut die nötige Spannkraft und Elastizität zurück und verhilft Ihnen wieder zu einem entspannten und freundlichen Gesichtsausdruck. Grundsätzlich gilt, je länger und tiefer die Stirnfalten verlaufen, desto länger wird der Glättungsprozess dauern. Wir empfehlen daher einen frühzeitigen bzw. vorbeugenden Beginn der Faltenbehandlung.

Stirnfalten mit Botox oder Hyaluronsäure behandeln?

Zur Behandlung von Stirnfalten gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, die sich in minimal-invasive und operative Methoden aufteilen. Eine Unterspritzung mit Botulinumtoxin oder Fillern wie Hyaluronsäure ermöglicht natürliche Ergebnisse sowie eine risiko- und schmerzfreie Behandlung. Botulinumtoxin kommt in der Regel zum Einsatz, wenn die Falten noch nicht sehr tief sind. Durch die Injektion des verdünnten Giftes kommt es zur Entspannung der darunter liegenden Muskeln und deren Aktivität wird blockiert. Das Botulinumtoxin wird sehr präzise dosiert wodurch ein maskenhaftes Erscheinungsbild ausgeschlossen ist.

Sind die Stirnfalten besonders tief ausgeprägt, können sie mit Hyaluronsäure aufgefüllt werden oder auch kombiniert mit Botulinumtoxin behandelt werden. Durch die Unterspritzung der Stirnfalten mit Fillern wie Hyaluron wird das Hautvolumen wieder hergestellt und die Falten werden effektiv aufgepolstert. Vor allem bei einer Kombination aus sehr tiefen Stirnfalten und einer starken Stirnmuskulatur verhilft die Kombination aus Botulinumtoxin und Hyaluronsäure zu einem schnellen und zufriedenstellenden Ergebnis. Die Behandlung mit Botulinumtoxin und/oder Hyaluronsäure erfolgt ambulant in unserer Praxis Medical Aesthetics Dr. Fitz. Wenn vom Patienten gewünscht glätten wir die Stirnfalten unter Lokalbetäubung, sodass keine Schmerzen während der Behandlung zu spüren sind. Der minimal-invasive Eingriff dauert etwa 15 Minuten und Sie sind direkt im Anschluss wieder gesellschaftsfähig.

Stirnlifting für ein langfristiges Ergebnis

Langfristige Behandlungsergebnisse bietet das sogenannte Stirnlift, auch “oberes Facelift” genannt. Dabei handelt es sich um ein teilweises Lifting des Gesichts, bei dem lediglich die obere Gesichtshälfte gestrafft und die Augenbrauen leicht angehoben werden. Ziel des Eingriffs ist es, dem Patienten sein jugendlichen Aussehen zurückzugeben, ohne dabei Ausdruck und Mimik zu verändern. Abhängig vom Umfang der Behandlung wird der Stirnlift unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose vorgenommen. Um sichtbare Narben zu vermeiden werden direkt am Haaransatz minimale Schnitte gesetzt. Der Eingriff nimmt etwa zwei bis drei Stunden in Anspruch und wird normalerweise ambulant durchgeführt. Nur in wenigen Ausnahmen empfehlen wir einen Klinikaufenthalt über Nacht nach dem Eingriff. Nach dem Stirnlift sollten Sie einige Tage auf Sport, starke Sonneneinstrahlung und Solariumbesuche verzichten. Die Heilungsphase nimmt etwa eine Woche in Anspruch. Anschließend sind die Narben verheilt und die Fäden können entfernt werden. In der Regel sind Sie etwa nach 14 Tagen wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Die ersten Effekte des Eingriffs sind bereits direkt im Anschluss sichtbar. Etwa zwei bis drei Monate nach dem Stirnlift ist dann das endgültige Ergebnis zu erkennen, wenn eventuelle Schwellungen abgeklungen und die Narben am Haaransatz endgültig verheilt sind.

Risiken und Nebenwirkungen einer Stirnfaltenbehandlung

Bei einer Unterspritzung mit Botulinumtoxin und/oder Hyaluronsäure handelt es sich um minimal-invasive Verfahren mit einem geringen Risiko. Lediglich kleine Schwellungen oder blaue Flecke können an den Einstichstellen sichtbar sein, die jedoch nach wenigen Tagen bereits wieder abgeklungen sind.

Neben den normalen Risiken eines chirurgischen Eingriffs unter Vollnarkose kann es bei einem operativen Stirnlifting zu Schwellungen und Blutergüssen im behandelten Gesichtsbereich kommen. Auch eine vorübergehende Schwächung des motorischen Fazialnervs kann im Anschluss an ein Stirnlifting normal sein, dieser erholt sich jedoch in der Regel nach einigen Tagen wieder. Auch ein zeitweises Taubheitsgefühl ist völlig normal und hält nur wenige Tage an.

Wie lange hält das Ergebnis der Behandlung an?

Bei einer Behandlung mit Botulinumtoxin setzt die vollständige Wirkung etwa vier Tage nach der Behandlung ein und hält dann 4 - 6 Monate an. Da das injizierte Botulinumtoxin vom Körper abgebaut wird und die gelähmten Muskeln ihre Aktivität nach dieser Zeit wieder zurück erlangen, ist eine Wiederholung der Behandlung notwendig, um das Ergebnis aufrecht zu erhalten. Grundsätzlich kann eine Behandlung mit Botulinumtoxin beliebig oft durchgeführt werden. Eine kombinierte Behandlung mit Hyaluronsäure zum Aufbau des verloren gegangenen Volumens kann etwa 1 - 3 Jahre anhalten und dann ebenfalls nachbehandelt werden.

Der Stirnlift hingegen verhilft langfristig zu einem faltenfreien Äußeren. Die obere Gesichtshälfte bleibt im Anschluss an den Eingriff bis zu 10 Jahre faltenfrei.

Wie viel kostet eine Behandlung von Stirnfalten?

Die Kosten für eine Behandlung von Stirnfalten mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure beginnen in unserer Praxis Medical Aesthetics Dr. Fitz bei etwa 150 Euro. Der endgültige Preis für die Behandlung ist abhängig von der Tiefe und Ausprägung der Stirnfalten sowie der Menge an benötigtem Material. Die Kosten für ein Stirnlift betragen in unserer Klinik etwa 2.500 - 3.000 Euro. Auch hier können die endgültigen Kosten von Patient zu Patient variieren. In einem ersten Beratungsgespräch gehen wir auf die erforderliche Behandlungsmethode ein und besprechen Ihre individuellen Erwartungen an das Behandlungsergebnis. Im Anschluss erhalten Sie von uns einen detaillierten Kostenvoranschlag.

Kontaktaufnahme

Sie möchten sich über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten für die Straffung und Glättung von Stirnfalten informieren? Dann kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0711 975 730 82. Wir freuen uns auf Sie.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 975 730 82