Menu

Halsfalten straffen

Fakten zur Behandlung von Halsfalten

Behandlungsmethode:Hyaluronsäure
Betäubung:Betäubungscreme
Klinikaufenthalt:nicht erforderlich
Fäden ziehen:nicht erforderlich
Nachsorge:Kontrolle nach 2 Wochen

Bereits ab Mitte 30 können Frauen und Männern unter Halsfalten leiden. Besonders wenn die Gesichtshaut noch vergleichsweise straff ist, fallen Falten in diesem Bereich stärker ins Auge. Da der Hals- und Dekolletébereich bei der täglichen Körperpflege und dem Auftragen von feuchtigkeitsspendenden Cremes oftmals vernachlässigt wird, kann es hier zum frühzeitigen Entstehen von Falten kommen. Besonders Frauen stören sich an dieser Art von Falten und greifen daher oft auf hochgeschlossene Kleidung zurück. In unserer Praxis wollen wir Sie dabei unterstützen, die Haut im Halsbereich wieder zu straffen und Ihnen wieder zu einem jungen und straffen Äußeren verhelfen.

Häufig gestellte Fragen zu Halsfalten

Was sind Halsfalten?

Halsfalten werden umgangssprachlich auch "Truthahnhals" genannt, eine sehr unschöne Bezeichnung für die Entstehung von Falten im Halsbereich. Sie beginnen oft unterhalb des Kinns und können bis zum Dekolleté reichen. Dabei können sie sowohl im vorderen Halsbereich als auch im Nacken auftreten. Halsfalten entstehen mit dem natürlichen Alterungsprozess, wenn die Spannkraft der Haut am Hals sowie im Dekolleté nachlässt.

Wie entstehen Halsfalten?

Die Ursache für die Entstehung von Halsfalten sind vielfältig. Oftmals kommt es zu einem Zusammenspiel mehrerer Faktoren, welche die Entstehung von Falten am Hals begünstigen. Maßgeblich verantwortlich ist wohl der natürliche Alterungsprozess und der permanente Zug der Gravitationskraft an der Haut im Halsbereich. Dieser Zug sorgt dafür, dass die kollagenen und elastischen Fasern der Haut zerstört werden. Die Haut verliert im zunehmenden Alter also immer mehr an Spannkraft, außerdem werden die Fettzellen im Bereich der Wangen, der Augen und am Hals deutlich weniger. Dies führt dazu, dass die Haut am Hals zunehmend dünner wird. Dadurch kommt es auf natürliche Weise zum Absinken bestimmter Hautpartien. Auch äußere Faktoren haben einen Einfluss auf die Entstehung von Falten im Halsbereich. So kann es auch durch UVA- und UVB-Strahlung bei starker Sonneneinstrahlung zur Schädigung der kollagenen und elastischen Fasern in der Haut kommen. Durch Rauchen und Alkoholkonsum wird die Durchblutung der Haut stark vermindert, was ebenso zur Faltenbildung beiträgt. Eine unausgewogene und falsche Ernährung, starke Gewichtsschwankungen sowie genetische Faktoren können die Entstehung von Falten im Halsbereich außerdem begünstigen.

Wie können Halsfalten behandelt bzw. entfernt werden?

Neben der Vorbeugung von Halsfalten durch feuchtigkeitsspendende Cremes und einen gesunden Lebenswandel bietet die plastisch-ästhetische Chirurgie mehrere Möglichkeiten, die Haut im Halsbereich wieder zu straffen. Es kommt sowohl eine minimal-invasive Methode als auch ein operativer Eingriff in Frage. Wenn Sie auf eine Vollnarkose und Hautschnitte verzichten möchten, empfehlen wir eine Unterspritzung des betroffenens Hautbereiches mit Hyaluronsäure, ein Medical Needling oder Fadenlift. Ein dauerhaftes Ergebnis ist nur durch eine Hautstraffung zu erreichen, wobei überschüssige Haut operativ entfernt wird. Dadurch wird die Haut am Hals wieder gestrafft und Sie haben Ihr jugendliches Aussehen langfristig zurück.

Operation oder Hyaluronsäure - Welche Behandlung gegen Halsfalten?

Ein minimal-invasiver Eingriff mit Hyaluronsäure oder Fäden bietet natürlich den Vorteil, dass keine Vollnarkose oder Hautschnitte benötigt werden. Bei diesen Behandlungsmethoden wenden wir lediglich eine örtliche Betäubung an, um unseren Patienten einen schmerzfreien Eingriff zu ermöglichen. Der Nachteil dieser Behandlungsmethoden liegt darin, dass das Ergebnis nicht dauerhaft wirkt und daher regelmäßig wiederholt werden muss, um das Ergebnis aufrecht zu erhalten.

Insbesondere bei einem bereits fortgeschrittenen Alterungsprozess und einer starken Ausprägung der Halsfalten raten wir dazu, eine operative Straffung des betroffenen Bereiches vornehmen zu lassen. Der operative Eingriff ermöglicht ein langfristiges Ergebnis und muss nicht regelmäßig wiederholt werden. Sie müssen im Gegensatz zur Hyaluronunterspritzung jedoch mit einer Ausfallzeit von 14 Tagen rechnen, außerdem sind die herkömmlichen Risiken und Nebenwirkungen einer Vollnarkose zu berücksichtigen. Nach einer zweiwöchigen Schonfrist können Sie das Ergebnis des Eingriffs jedoch über mehrere Jahre hinweg in vollen Zügen genießen.

Sollten Sie sich für einen operativen Eingriff entscheiden, bietet die plastisch-ästhetische Chirurgie wiederum verschiedene Techniken zur Halsstraffung an. So gibt es den SMAS-Lift (Superficial Musculo Aponeurotic System-Lift), bei dem nicht nur die oberste Hautschicht sondern auch das darunter liegende Bindegewebe gestrafft wird. Dadurch erreichen wir ein dauerhaftes und natürlich aussehendes Ergebnis. Auch die operative Verkürzung des Halsmuskels mit gleichzeitiger, am Kinn beginnender Straffung bietet eine Möglichkeit der Halsstraffung. Manchmal kann außerdem die Straffung des Halses ausgehend von den Ohren sehr effektiv sein. Auch der MACS-Lift () ist eine mögliche Behandlungsmethode. Nach einem individuellen Beratungsgespräch mit Ihnen, in dem wir unter anderem Ihre Hautstruktur untersuchen und Ihre Erwartungen an den Eingriff besprechen, geben wir Ihnen Auskunft darüber, welche Methode in Ihrem Fall die effektivste ist.

Wie lange hält das Ergebnis der Behandlung an?

Wenn Sie sich für eine Faltenbehandlung durch Unterspritzung der Haut mit Hyaluronsäure entschieden haben, hält das Ergebnis etwa 5 - 8 Monate an. Da es sich bei Hyaluronsäure um eine körpereigene Substanz handelt, die mit der Zeit abgebaut wird, muss die Behandlung nach dieser Zeit wiederholt werden, da es sonst erneut zu einer Absenkung der Haut kommt und die Falten wieder sichtbar werden. Der operative Eingriff bietet hingegen ein dauerhaftes Ergebnis von bis zu 10 Jahren. Natürlich können Sie im Anschluss daran erneut eine Straffung durchführen lassen.

Wer ist für eine Behandlung von Halsfalten geeignet?

Zum Wohl Ihrer Gesundheit raten wir Ihnen, die Behandlung mit Hyaluronsäure nur von einem speziell ausgebildeten Facharzt durchführen zu lassen. Informieren Sie sich vor der Behandlung über die Erfahrung und Schwerpunkte des in Frage kommenden Arztes und vermeiden Sie günstige Angebote in Kosmetikstudios. Die operative Halsstraffung sollte selbstverständlich lediglich von einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden.

Wie viel kostet eine Behandlung von Halsfalten?

Eine Behandlung mit Hyaluronsäure beläuft sich in unserer Praxis Medical Aesthetics Dr. Fitz auf etwa 250,- Euro. Wenn Sie die Straffung Ihres Halses durch einen operativen Eingriff wünschen, erhalten Sie nach einem persönlichen Beratungsgespräch und einer Untersuchung Ihrer Hautstruktur einen individuellen Kostenvoranschlag bei uns in der Praxis.

Kontaktaufnahme

Wir beraten Sie gerne ausführlich und individuell zu den Möglichkeiten einer Behandlung von Halsfalten in unserer Praxis. Kontaktieren Sie uns dazu gerne über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0711 975 730 82.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 975 730 82